Tierheilpraktikerin Lüneburg

 Tierheilpraktikerin Lüneburg

Tierheilpraktikerin Lüneburg

„Canes sani“ oder auch „Tierheilpraktikerin Lüneburg“

Ich firmiere unter „Canes sani“, denn das heißt „Gesunde Hunde“! Oder einfach unter „Tierheilpraktikerin Lüneburg“. Genau gesagt, befindet sich meine Tierheilpraxis im Landkreis Lüneburg und ist ca. 20 Minuten von Lüneburg entfernt.

Ein Beispiel aus meiner Praxis

Heute möchte ich von einem sehr typischen Beispiel aus meiner Praxis berichten.

Ein Hundebesitzer ging zum Tierarzt, da sich sein Hund auf einmal stark gekratzt hat. Leider war der eigentliche Tierarzt in Urlaub. Denn der wählt durchaus Alternativen zu Antibiotika und Cortison. Und macht untersucht Kotproben und gibt nicht „blind“ irgendwelche Medikamente gegen einen Wurmbefall.

Doch der Tierarzt, den der Patienenbesitzer nun aufgesucht hatte, griff sofort zu einem Antibiotikum. Was den Juckreiz nicht verändert hat.

Ein neuer Termin wurde vereinbart. Es sollte Cortison verabreicht werden.

Tierheilpraktikerin Lüneburg: Cortison nur, wenn es um Leben und Tod geht!

In meiner Ausbildung habe ich von einem Tierarzt gelernt, dass die Nebenwirkungen von Cortison so dramatisch sind, dass man es nur gibt, wenn es lebensbedrohlich wäre, es nicht zu geben.

Also z.B. bei einer Autoimmun- bzw. Autoaggressionserkrankung. Ein Beispiel ist AIHA. Das steht für Autoimmun Hämolytische Anemie. Häh? Das bedeutet, dass das eigene Immunsystem die roten Blutkörperchen angreifen und zerstören! Ein absolut lebensbedrohlicher Vorgang!

Oder bei einer schweren Allergie! Cortison senkt ja das Immunsystem. Denn die Abwehrzellen bestehen aus Eiweißen. Und Cortison verarbeitet Eiweiße zu Zucker, also Glycose. Also stehen weniger Abwehrzellen für die Immunabwehr zur Verfügung.

Natürlich stellt der Körper ja auch selbst Cortison her. Dieses Hormon hat also absolut seine Berechtigung. Z.B. in Stresssituationen sorgt es dafür, dass wir gut funktionieren. Aber es sollte eben nicht dauerhaft ausgeschüttet werden.

Leider ist es in manchen Tierarztpraxen üblich, einfach ein Cortisonpräparat zu verschreiben. Fertig. Einer möglichen Ursache wird nicht nachgegangen. Natürlich kann der Findungsprozess bei einer Allergie sehr langwierig sein. Aber in vielen Fällen wird es ja nicht einmal versucht!

Cortison wirkt stark entzündungshemmend, so dass der Juckreiz erst einmal nachlässt. Bis er wiederkommt. Denn Cortison bekämpft oder eliminiert ja nicht die Ursache.

Tierheilpraktikerin Lüneburg: Wie ging es weiter?

Die Frau des Hundebesitzers meldete sich bei mir. Wir vereinbarten einen Termin. Wie in meinem Blog-Post „Bioresonanz Hund“ schon beschrieben, arbeite ich mit der Bioresonanz nach Paul Schmidt.

Der Hund wurde untersucht und ich fand 2 Bereiche, auf die er allergisch reagiert: Pollen und Kernobst!

Ich dachte noch, na, Kernobst kommt ja nicht infrage und Pollen sind unglaublich undankbar. Nicht unmöglich, dagegen vorzugehen, aber in der Regel sind die Behandlungen sehr langwierig. Das weiß ich aus eigener Erfahrung nur zu gut!

Doch dann kam es: Die Besitzerin sagte, ihr Hund würde auch einen Anteil an deren Smoothies erhalten…

Inzwischen wird das Kernobst weggelassen und er beißt sich deutlich weniger. Manchmal kann es so einfach sein!

Dieser Fall ist ein Beispiel von vielen. Oft werden einfach die Symptome behandelt und es wird gar nicht erst versucht, einer möglichen Ursache auf den Grund zu gehen. Ja, das kann langwierig und aufwändig sein. Und nicht jeder Hundebesitzer kann sich das leisten.

Aber man kann es ihm doch wenigstens anbieten! Anstelle dessen wird einfach ein Medikament verabreicht und nach Wochen oder Monaten beginnt alles wieder von vorn…

Schade! Denn manchmal kann es wirklich einfach sein!

 

Anmerkung: Natürlich ist es nicht immer so einfach. Es gibt durchaus chronische Erkrankungen, die man lebenslang behandeln muss. Diese sind mit meinem Blog-Post aber nicht gemeint.

Schauen Sie doch auch mal auf meiner Internetseite „www.canes-sani.de“ vorbei! Da können Sie sich ein umfassendes Bild zu meiner Aus- und Fortbildung und den von mir angebotenen Therapieformen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.